Starker Haarausfall

Haarausfall bei Kindern und Jugendlichen

Was viele Erwachsene, insbesondere Eltern nicht wissen, auch Kinder und Jugendliche können unter Haarausfall leiden. Das kann für diese eine große Einschränkung und Belastung darstellen und sollte von den Eltern mit aller größter Sensibilität behandelt werden. Kreisrunder Haarausfall können ebenso auftreten, wie erblich bedingter.
Mitunter regelt sich der Ausfall wieder von selber und sollt nicht von beginn an behandelt werden, es sei denn, es handelt sich um einen entzündlichen Ausfall, bei dem sofort zu einer Behandlung geraten wird. Als Elternteil ist darauf zu achten, dass die Haar- und Kopfhauthygiene im Gleichgewicht ist. So können Eltern erkennen, dass ihre Kinder betroffen sind: Es treten kahle und gegebenenfalls etzündliche Stellen am Kopf auf. Bei familiärem Haarausfall (Vater oder Mutter leien unter genetischem Haarausfall) kann man zu einem Hautarzt gehen, der durch Therapien einen Teil des Ausfalls mildern kann.
Wirklich sichere Vorsorge gibt es im Fall eines genetischen oder kreisrunden Haarausfalls nicht.



Junge Betroffene - Ursachen und geeignete Mittel

Ursachen für den Ausfall können, wie bei Erwachsenen, auch hormonellbedingte Krankheiten oder Stoffwechselstörungen sein. Hier ist das angeboren und durch Tabletten behandelbar. Ursachen für kreisrunden Haarausfall können schulischer oder familiärer Stress sein, aber auch die Infektion, bei der sich auch Ekzeme bilden können. Manchmal liegt die Wurzel des Schlechten aber auch in einer falschen und unausgewogenen Ernährung. Bei jungen Männern ist das Sexualhormon Testosteron für lichteres Haar verantwortlich. Normalerweise kaum zu bemerken ist es bei anfälligen und überempfindlichen klar zu erkennen. Sie sind dem Hormon DHT gegenüber sehr empfindlich und das sorgt für eine kürzere Lebensdauer eines Haares. Dies tritt meist erblich bedingt auf.

Mittel und Wege gegen Haarausfall auch bei Kindern
Man sollte einen dauerhaften Haarausfall beim Kind nicht auf die leichte Schulter nehmen. Panik ist aber beim Verlieren einiger Haare auch nicht angesagt, erst ein paar Tage beobachten und bei gleichbleibendem oder sich verschlechterndem Zustand zum Kinderarzt oder Dermatologen gehen. Dieser wird dann gemäß seiner Diagnose die passende Medikation (falls überhaupt erforderlich) verschreiben.

Um mit eigenen Mitteln dem Kinder-Haarausfall zu begegnen, können diese Mittel eingesetzt werden:

  • Ein weitverbreitetes Hausmitel ist Haarwasser aus Brennnesselwurzeln, Essig und Wasser. Ob dies zuverlässig Linderung der kahlen Stellen verschafft ist umstritten.
  • Auch das Einreiben mit Knoblauchsaft könnte den Ausfall vermindern.